So sehr mir das Konzept von Fever° auch gefällt, desto weniger bin ich von der Geschwindigkeit der Software begeistert. Die ist ähnlich träge, wie ich mich derzeit fühle – Rüsselseuche sei Dank. Während ich meine Erkältung in ein paar Tagen hoffentlich wieder los bin, dümpelt Fever° wohl noch länger auf dem derzeitigen Entwicklungsstand herum, da Shaun Inman derzeit lieber an Retro Games rumbastelt.

Als weitere Alternative steht ja Feedly derzeit hoch im Kurs. Habe ich mir angeschaut und es vorerst dabei belassen. Vielleicht komme ich später noch mal darauf zurück, falls ich nichts besseres finde.

Kommen wir nun zur Bratwurst. Vielleicht erinnert ihr euch. Die Grillsaison hat noch nicht angefangen und schon erwäge ich den Verzicht auf das ein oder andere Würstchen. Warum? Vielleicht werde ich doch ein paar Euro in App.net investieren, denn das hier liest sich wirklich interessant:

How App.net could be helpful to next generation RSS readers →

Wie ich das so einschätze, hat man da mit Hilfe der App.net API eher etwas Brauchbares gezaubert, als dass der Herr Inman Fever° entstaubt und Google den Reader geschlossen hat. Oder was meint ihr?

Apropos – ich bräuchte dann mal eine Einladung zu App.net.

Danke @msslovi0. Nicht mal zwei Minuten nach dem Abschicken des Beitrages bin ich drin. Wahnsinn.

37 comments

  1. Sebbi 16. März 2013

    Reply

    Ich hab mir Tiny Tiny RSS installiert. Scheint recht flott, auch wenn mir das Layout teilweise nicht gefällt. Aber dafür gibt es ja die Möglichkeit eigene Stylesheets einzubinden.

    Geht alles wieder Richtung self-hosted. Erst die Feeds, jetzt auch die Feedreader und bald benutzen alle nur noch Owncloud auf ihren virtuellen Maschinen statt Dropbox & co ;-)

    • ad 16. März 2013

      Reply

      Ist halt wie im realen Leben. Man muss erst einmal auf die Nase fallen, um klug zu werden.

      Nutzt du Tiny Tiny RSS auf mobilen Geräten? Sieht ja nicht unbedingt kompatibel aus. Eher so 90er.

      • Sebbi 16. März 2013

        Reply

        Die haben da irgendein antiquiertes iPhone Theme für mobile Geräte, dass im mobilen Chrome Browser ein wenig hakelig ist. Funktioniert, aber lecker sieht es nicht aus :-)

        Für Android gibt es Apps für die API, für andere Geräte weiß ich es leider nicht.

      • Rafael 16. März 2013

        Reply

        ttrss sieht in der Tat interessent aus, vor allem dank der API. Es wird wohl Zeit, dass ich meinen iOS-Fever-Client wieder entstaube und die API-Schnittstelle ein wenig umkrempel.

        Mit Fever kann ich einfach nicht warm werden (Meine Güte, gecheckt? Der ist so schlecht, dass er wieder gut ist.)

  2. Julian 16. März 2013

    Reply

    Leider sieht’s so aus als müsste man in Zukunft wieder alles selbst hosten. Schon der Exchange-Wegfall für die Google-Apps (ohne Business) war für mich extrem bedauerlich.
    Das Google Reader aus ist es noch mehr. Mal schauen auf was sich die (mobilen) Apps einschießen. Ich hoffe, dass es bald wieder eine Standard-API a la Google-Reader gibt. Allein der Glaube fehlt…

    BTW: falls noch wer eine App.net Einladung übrig hat – ich würde mich sehr freuen.

    • ad 16. März 2013

      Reply

      AFAIK fällt doch Exchange nur für Neuanmeldungen flach. Zumindest mein Account läuft noch damit.

      • Sebbi 16. März 2013

        Reply

        Bis Ende Juli, danach werden auch bestehende Accounts eingestellt. CalDAV Support wird zum 16. September eingestellt … so weit ich weiß synchronisieren iPhones damit den Kalender mit Google?

        • Rafael 16. März 2013

          Reply

          CalDAV wird nur für „anonyme“ Zugriffe eingestellt. Sofern man sich bei Google registriert, hat man weiterhin auch Zugriff über CalDAV. Insofern Apple und Google nicht gerade einen thermonuklearen Krieg anfangen, dürfte an dieser Stelle alles wie gewohnt weiterlaufen.

          Kein Grund zur Panik.

      • Julian 17. März 2013

        Reply

        Das Problem ist: neues Gerät – keine Exchange-Verbindung mehr. So wars zumindest bei mir beim letzten iPhone-Wechsel…

    • Frank 16. März 2013

      Reply

      Dann reiche einfach mal deine Mail-Adresse rüber!

      • Julian 17. März 2013

        Reply

        Hallo Frank, danke für das Angebot. Wollte meine E-Mail aber nicht hier posten und auf Google+ hab ich leider grad keinen Zugriff… Habe mir jetzt anderweitig eine Einladung besorgt.

  3. Nasendackel.de 16. März 2013

    Reply

    Ich finde Fever nicht lahm. Hast Du den Abruf im Cronjob oder machst du das per hand?

    • ad 16. März 2013

      Reply

      Hab beides probiert. Und im Vergleich zu GR ist es lahm!

      Wieviel Feeds hast du denn abonniert?

      • Nasendackel.de 16. März 2013

        Reply

        So rund 250. Er läd das recht fix und die ashes extension zeigt mir an, wann es was neues gibt

        • Rafael 16. März 2013

          Reply

          Bei mir läuft Fever trotz cronjob und mit 389 Subscriptions richtig lahm. Ich finde es vor allem ärgerlich, dass seit mehreren Jahren grundlegende Darstellungsfehler nicht behoben werden und Shaun Inman einfach ignorant keinen Support leistet. Wenn man ein Produkt auf den Markt bringt, sollte man dafür auch ein gewisses Grad an Verantwortung übernehmen.

    • Boris Schneider 20. März 2013

      Reply

      Ich kann das bestätigen. Fever erledigt seinen Job bei mir auch ohne großartig zu lahmen (ca. 200 Feeds). Es ist okay.

  4. Frank 16. März 2013

    Reply

    Bevor du lange rum suchen solltest, die App für OS X nennt sich Kiwi (auch wenn diese gerade bei mir nicht mehr startet) und fürs iOS solltest du dir mal den Felix anschauen.

    Ansonsten lesen wir uns drüben auf App.net …

    • ad 16. März 2013

      Reply

      Mach ich. Irgendwann mal. Erst mal Account mit dem altbekannten Usernamen sichern – darum ging’s erstmal. Bevor ich jetzt 10 Öcken wir einen Client ausgebe, muss mir App.net erst mal Spaß machen. Rechne das mal in Würste um! :hehehe:

  5. Flinsi 16. März 2013

    Reply

    Jungs, bleibt cool! Kollege Rizzi hat bereits via Twitter angekündigt, dass sein Reeder zukünftig auch ohne Google Reader weiter leben wird. Insofern wird alles gut.

    • Nasendackel 16. März 2013

      Reply

      Abwarten, selten ein so schlechten Support erlebt wie bei Reeder… Da erwartet ich von dem Produkt nichts mehr

      • Rafael 16. März 2013

        Reply

        @Nasendackel: …sagt der Fever-Nutzer ;-)

    • ad 16. März 2013

      Reply

      Das Schöne am Google Reader ist bzw. war ja, dass ich überall und auf allen Systemen meine Feeds synchron hatte. Ich will mich doch nicht von einem Client abhängig machen. Von Reeder schon gar nicht – so oft, wie der bei mir abgesemmelt ist.

  6. Flinsi 16. März 2013

    Reply

    Immer wieder spannend, wie unterschiedlich die Meinungen über die ein und dieselbe Sache auseinander gehen können:-) Bei mir läuft der Reeder querbeet wie “g’schnitten Brot”! Ich brauche als Apple-Nutzer auf jeden Fall etwas Ästhetisches mit einer sehr guten UX gepaart. Man wil sich schließlich nicht verschlechtern.

    • ad 16. März 2013

      Reply

      Mit “auf allen Systemen” meinte ich nicht nur Apple. ;)

  7. martin 17. März 2013

    Reply

    Das beispiel google reader zeigt, wie schnell ein service abgeschaltet werden kann. Daher will ich mich nicht wieder abhängig machen und bastel selfhosted lösungen. Zur zeit probiere ich selfoss und simplepie aus. Mir reicht die überschrift, den artikel lese auf der seite, weil die seiten oft schön gestaltet sind und ich die kommentare gleich mitlesen kann.

  8. martin 17. März 2013

    Reply

    Bratwürste – super währung. :)

  9. Joe Fugger 17. März 2013

    Reply

    Fever ist einfach zu langsam

  10. Chris 17. März 2013

    Reply

    Also, ich nutze jetzt TT-RSS. Es gibt eine Adnroid App und eine weniger praktische Mobile-Ansicht vom Reader selbst. Es gibt allerdings auch eine Mobile-Version dafür von https://github.com/mboinet/ttrss-mobile. Die kommuniziert via JSON-Api mit TT-RSS und dürfte bei steigender Beliebtheit demnächst auch mal geupdatet werden. Vielleicht werde ich da mal in absehbarer Zeit reinschauen und mich ein bisschen austoben. Wenn ich mit meinem Raspberry durch bin…

  11. Sebastian 20. März 2013

    Reply

    Ich hab seit wenigen Tagen owncloud installiert. Im Prinzip ja der “private” DropBox Client auf dem eigenen Server. Was hat das aber mit RSS zu tun? Ganz einfach, die Jungs wollen in den nächsten Wochen auch eine Schnittstelle bereitstellen, wo man dann alle Feeds dort ablegen kann und man ist wirklich unabhängig von allen. Ok weiterhin von seinem Hoster, aber für den zahlt man ja und wenn der lahm wird, wird die Zahlung eingestellt ;)
    Das nur als weiteren Gedankenanstoss wg der Feeds..

  12. Sebastian 20. März 2013

    Reply

    Ich hab eben gesehen, das es die App “News” für OwnCloud bereits gibt. Ist zwar erst ne Alpha, aber habe sie eben ausprobiert.
    Leider kann man aktuell nur neue Feeds per Bookmark neu hinzufügen und noch nicht alles auf einmal importieren, aber das folgt ja noch. Sonst sieht es aber gut aus.
    Hier ein Screenshot:
    http://dl.dropbox.com/u/6553213/News%20-%20ownCloud.png

    • Rafael 20. März 2013

      Reply

      Das eigentliche Problem bei ownCloud, Tiny Tiny RSS oder auch anderen Lösungen ist aber, dass die mobilen Clients sie nicht unterstützen bzw. minderwertiger sind. Ich denke, dass dies für die meisten der entscheidende Punkt ist. Sie wollen ihre Lieblingsapp weiter nutzen, es ist aber unwichtig worüber sie synchronisiert.

      • Sebastian 20. März 2013

        Reply

        Lasst den Diensten mal noch 1-2 Monate Entwicklungszeit. Ist ja erst im Juli soweit. Bis dahin wird es genug Lösungen geben. Schließlich will nun jeder was vom Kuchen haben den Google da stehen lässt.

  13. Tobias 20. März 2013

    Reply

    Ich finde das Konzept von Fever auch top und bei mir läuft die Software eigentlich ganz gut. Auch mit der iPhone-Webapp komme ich unterwegs gut klar, nur fürs iPad fehlt da natürlich noch was.

  14. Zora H. 24. März 2013

    Reply

    Fever ist zwar ein wenig oldschool und auch nicht das Schnellste, aber es klappt zumindest und ich werde es weiternutzen, bis keine richtig gute Alternative auf dem Markt ist ;)

  15. Stefan 27. März 2013

    Reply

    TinyTinyRSS ist meine Wahl was RSS und dessen Sync angeht, seit 2012 schon da ich in dem Jahr fast alles zu ownCloud auf meinem Userspace bei Uberspace gewechselt habe. Bin eh kein Freund davon meine persönlichen Daten an Google oder irgendeine andere Firma in den USA quasi abzugeben.

    Self-Hosted ist zumindest meine Zukunft, wie das für Andere aussieht, keine Ahnung. Aber der bessere, wenn auch mitunter kompliziertere Weg, ist das auf jeden Fall in puncto mehr Selbstbestimmung was das Internet angeht. :)

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>