Last night, Twitter averaged about 9,965 TPS from 8:11pm to 9:11pm PT, with a one-second peak of 15,107 TPS at 8:20pm PT and a one-minute peak of 874,560 TPM. Seeing a sustained peak over the course of an entire event is a change from the way people have previously turned to Twitter during live events.

Quelle

Nur mal zur Erinnerung (1): Komma gleich Tausendertrennzeichen.

Nur mal zur Erinnerung (2): Wisst ihr noch? Anno 2007, als wir noch alle über den Sinn von Twitter diskutiert haben? Mittlerweile verkündet Obama seinen Sieg auf Twitter, während Frau Merkel ihm via Telegramm gratuliert. Aber das ist ein anderes Thema.

  • http://blog.gilly.ws Gilly

    Twitter <3

  • http://www.insomniaonline.de Stephan

    Blogs sind übrigens auch tot. Und Fax auch.

  • http://tektoria.de Christian

    Naja, das Fax ist eigentlich wirklich tot. Kann mich nicht erinnern wann ich das letzte verschickt oder bekommen hab. :)

    • http://www.andreaswieser.de Andi

      Leider nicht. Sowohl im Handel (auch auf Web fokusierte Unternehmen) als auch bspw. in unserer Branche, der Werbung & eCommerce-Programmierung, immer noch tagtäglich zuhause.

      • http://juicycocktail.com/de/ Rafael

        Ja, oft werden E-Mails oder unterschriebe Anhänge nicht akzeptiert, Faxe aber schon. Das Faxgerät ist tot, ja; aber nicht die überflüssige virtuelle Variante, die trotzdem auf Faxtechnik aufsetzt.

        • keff2k

          Auch das Faxgerät ist nicht tot und wird in der Handwerker-Branche immer noch oft und rege gebraucht. Ich hab einen Kunden, dem schicke ich ne Email und krieg nen Fax zurück.

    • Florian S.

      Christian, du hast zu Wendung Kontakt mit Behörden….

    • http://www.netzexil.de Horst Schulte

      Letzte Woche wollte ich eins verschicken und wusste verdammt nochmal nicht mehr, wie herum ich das Blatt einlegen musste und ob ich eine Null vorwählen oder zwei Nullen. So geht das, wenn man mit den Faxen eigentlich fertig ist.

  • http://www.andreaswieser.de Andi

    Ist doch spannend. Mehr Twitter = weniger Aufreger & Co. auf der Facebook-Timeline – weniger TweetDeck = weniger Listen-Nutzung = weniger relevanter Inhalt – Facebook-Werbemaßnahmen für weniger natürliches auf der Timeline = Die Networks werden unrelevanter für Anwender, die tatsächlich ihren Freunden und Bekannten folgen wollen, sofern sie nicht knallhart durchziehen, nur dem und der Seite zu folgen, die tatsächlich relevanten Inhalt für sie liefert, wenngleich sie so jedoch auch nicht an jeden Post mehr kommen werden. Doch selbst dann ist man nicht vor Müll sicher. Gut für die Werbung, noch besser für die Networks, eigentlich bescheuert für den Anwender, doch wen juckt das schon. Zeit, Zeit, Zeit und jeder Klick ein Treffer.

    Ich mag Twitter, kann man gut die Luft rauslassen. Vor allem in zweit, dritt usw. Accounts.

  • http://juicycocktail.com/de/ Rafael

    Hast du jetzt gerade ganz subtil impliziert, dass Merkel ein Schwein ist?

    • http://www.admartinator.de ad

      Nein. Ich impliziere grundsätzlich nicht.

  • http://@baranek baranek

    Dieser Satz zu Merkel, sorry, ich find es albern.
    1. Merkel hat ihm sicher mehr mitgeteilt als 140 Zeichen. Das gebietet schon die Höflichkeit. Hatte sie ihn nicht auch gleich eingeladen?
    2. Wir wollen doch, dass dieser Glückwunsch ankommt und die nötige Aufmerksamkeit erfährt, oder? So ein rausgerotzter Tweet, der geht schon mal unter. Ein Brief vom Botschafter überbracht – das ist schon eine andere Hausnummer.
    3. Wollen wir wirklich, dass die Spitze des deutschen Staates mit ihrem Gegenüber in den USA verbindlich via Twitter kommuniziert? So toll Twitter ist, so unverbindlich ist dort auch alles.

    • http://www.admartinator.de ad

      Natürlich ist der Satz albern. Das war pure Absicht.

      • Urs

        Aber gut

  • http://dentaku.wazong.de Dentaku

    Die Frage ist doch, warum Frau Merkel noch Telegramme in die USA verschicken darf und wir nicht.
    (aus der Allwissenden Müllhalde):

    Seit dem 31. Dezember 2000 befördert die Deutsche Telekom AG keine Telegramme mehr ins Ausland. Begründet wird dies damit, dass der Übertragungsweg technisch überholt sei.

  • http://www.road.de Sven

    Fax ist im Online Marketing Bereich definitiv tot. Bei Handwerkern & Co alltägliches Werkzeug. Für die ist eher Twitter tot :)

  • http://www.laminareifen.de/ Lisa

    Nun ja,

    ich meine, das man Twitter nun wirklich nicht braucht. Da ich sowieso nichts poste in anderen Plattformen wie Facebook & Co

  • http://www.ra-janbartholl.de Lennart

    Fax brauche ich ständig. Und Blogs sind auch eine spannende Geschichte. Aber ich glaube auch das Twitter immer weniger wichtig wird.

  • http://www.swn-consulting.de/ Rene

    Fax wird bei uns nur noch extrem selten genutzt, ansonsten einscannen und mailen. Den Nutzen von Twitter habe ich wohl nie richtig verstanden!

  • http://staedtereisen-london.net/ Jens

    Also ich nutze Twitter nach wie vor :-) Man sollte es nur nicht übertreiben. Ab und zu mal rein schauen, schnell einen Post schreiben, kurz die letzten Tweets überfliegen und weiter gehts. Twitter wird so schnell nicht aussterben denke ich. LG Jens.