Plugin Parade 2011

Der letzte Blick unter die Haube in Sachen Plugins ist schon eine ganze Weile her, daher ist es mal wieder Zeit, diejenigen mit einem Beitrag zu langweilen, die mit der Thematik so gar nichts anfangen können. Spaß beiseite – eine Auflistung der verwendeten Plugins kommt eigentlich immer ganz gut an. Ich selbst interessiere mich schließlich auch stets, was andere WordPress-Blogger so einsetzen. Man ist ja neugierig…

Nachdem ich vor ein paar Tagen mal wieder Kahlschlag fabriziert habe, musste dabei auch die Sidebar dran glauben und mit ihr auch diverse Plugins, die für deren Befüllung zuständig waren. Von einst 36 potentiellen Bremsfaktoren bin ich nun bei 26 aktiven Plugins angelangt, von denen ich euch hier einen Großteil vorstellen möchte.

Die Sicherheit. Die Sicherheit…

…wird nicht nur bei einem japanischen Automobilhersteller groß geschrieben, sondern ist auch des Bloggers erste Bürgerpflicht.

  • AntiVirus – überwacht das Theme auf böswillige Injektionen und schlägt bei Verdacht Alarm. Was sich ein wenig seltsam anhört, ist in der Tat gang und gäbe. Ich kenne diverse Blogger – mich inklusive, bei denen dank diverser Sicherheitslücken das Theme manipuliert wurde.
  • Secure WordPress – wo wir gerade dabei sind, fahren wir besser zweigleisig und lassen uns mit Hilfe dieses Plugins ein wenig am Händchen nehmen.

Kommentare sind das A und O…

…doch leider bevölkern nicht nur nette Menschen, sondern auch Spammer und andere finstere Gestalten den Kommentarbereich des Blogs. Aber man beugt ja vor…

  • Antispam Bee – nachdem sich Akismet durch manigfaltige Datenschutzverletzungen ins Aus geschossen hat, setzt der findige WordPressler nun auf Sergej Müllers Biene. Ich sag’s ja nicht zum ersten Mal, dass dieses Plugin die bessere Lösung ist.
  • Chunk Urls for WordPress – schon mal einen Unterarm langen Link in den Kommentaren gehabt, der das Design des Blogs (sofern vorhanden) völlig zerbröselt? Muss nicht sein – dieses Plugin kürzt radikal bis es passt.
  • Gurken Subscribe to Comments – wir Deutschen sind Datenschutzweltmeister, daher setzen wir auf so tolle Gimmicks wie Double Opt-In, um uns vor Abmahnungen zu schützen. Sagte ich bereits, dass wir auch Abmahnweltmeister sind? Was nun dank EHEC aus der Bezeichnung des Plugins wird, ist allerdings fraglich. Zumindest kommt es nicht aus Spanien…
  • msHTMLspecialChars – mit einer Portion Voodoo und schäbigem Vorsatz schafft es der ein oder andere Spammer unerwünschte Links oder META-Angaben in den Kommentaren zu verstecken. Dieses Plugin deckt den Schwindel auf.
  • Smiley Javascript Buttons – könnt ihr gleich unten im Kommentarfeld ausprobieren. Ihr wisst schon – die Grinse-Smilie-Geschichte. Dummerweise ist die Seite des Plugins offline. Bei Bedarf wendet euch an mich.
  • FeedBurner FeedSmith – was der Herr Schmidt damit zu tun hat, weiß ich nicht genau. Nur dass das Plugin dafür da ist, sämtlichen FeedTraffic auf Feedburner umzuleiten. Das war allerdings auch schon vor der Übernahme von Google so…
  • NoFollow Free – regelmäßigen Kommentatoren gönnt man ein Follow. Mit diesem Plugin legt ihr fest, ab wann die Belohnung fällig ist.

SEO und so…

Gar garstiges Kürzel. So verpönt, wie es ist, umso mehr wird es klammheimlich von den meisten Bloggern betrieben. Die Optimiererei für Google & Co.

  • Google XML Sitemaps – so schlau Google auch ist, gegen einen Wegweiser in Form einer Sitemap hat es dennoch nichts einzuwenden. Bing, Ask.com und Yahoo hat man bei der Namensgebung des Plugins unterschlagen, bei der Funktionalität jedoch nicht.
  • Smart 404 – Besucher die sich beim Eingeben der URL lediglich semi-dusselig anstellen, bekommen durch dieses Plugin eventuell doch die richtige Seite zu Gesicht.
  • wpSEO – es soll tatsächlich Blogger geben, die für ein Plugin den ein oder anderen Euro opfern. In dem Fall dafür, dass man sich mit dem lästigen Thema SEO nicht herumschlagen muss, sondern es jemanden anvertraut, der sich damit auskennt. Klick and forget – oder wie heißt das noch gleich?
  • WP-CleanUmlauts2 – WordPress, Permalinks und Umlaute werden nur Freunde, wenn man mit einem Plugin nachhilft. Damlich. Äh, dämlich.

Suche und Archiv

Grafikgedöns und sonstige Aufbereitungen

  • Scissors Continued – der Friseur deiner Grafiken. Schneiden, Legen, Rotieren und Waschen – äh – Wasserzeichen. Schnipp, schnipp, hurra.
  • Shadowbox JS – einer von vielen Tausend Lightbox-Effekten.
  • SyntaxHighlighter Evolved – wenn ihr mal eure Besucher mit einer Portion Code beglücken wollt, ist dieses Plugin sehr empfehlenswert. Beispiel gefällig? Bitte sehr.
  • ©Feed – Copyrights werden völlig überbewertet. Zumindest meinen das diejenigen, die sie verletzten. Mit Frank Bültges Plugin kann man seinem Feed nicht nur eine individuelle Idee, sondern auch noch eine ebensolche Note verpassen.

Werkzeug für den Admin

  • AddQuicktag – erweitert den HTML-Editor im Backend um beliebig viele Quicktags. Unverzichtbar, wie ich finde. Im meinem Alter kann ich mir die nämlich unmöglich alle merken.
  • Better Delete Revision – ich bin ein ordentlicher Mensch. Darum hasse ich alte Revisionen meiner Beiträge.
  • Clean Options – brauche ich nicht groß erklären, habe ich hier nämlich bereits schon mal getan.
  • Statify – geht doch nichts über einen kleinen Statistik-Fetisch zwischendurch. Wenn der dann noch galant im Dashboard präsentiert wird – umso besser.
  • Thesis OpenHook – wer mit den Begriffen Thesis und Hooks nichts anfangen kann, braucht nicht weiter zu lesen. Und wer Thesis bereits nutzt und das Plugin nicht kennt – schleunigst nachholen, erleichtert das Basteln ungemein.
  • WP-DBManager – wie hieß es bei Leisure Suit Larry immer so schön? “Save Early, Save Often”. Dass die Sicherung der Datenbank in regelmäßigen Abständen durchaus Sinn macht, sagte ich bereits.

So, Haube wieder zu. Das war’s soweit. Wenn ihr mögt, betrachtet den Beitrag als Aufruf, euren Lesern auch mal einen Blick auf eure Plugins zu gewähren. Auf gut Deutsch: It’s Stöckchen-Time!

33 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Funktioniert bei mir leider nicht, wegen der Kommentarfeld Geschichte.

      Nix zu danken – ich habe zu danken!

        • Sergej, die Mail hätte ich auch gerne! ;) Denn habe bei meinen Blogs das automatische ausfüllen der Felder einfach deaktiviert, ist aber für meine Leser nicht gerade optimal oder ist das die einzige Lösung?
          LG Nathanael

          • Wie ich seiner Antwort eben entnehmen konnte – ja, anders geht es nicht.

            Und anscheinend ist es ein Fingerzeig von dem da oben – ich habe vorhin auf Thesis 1.8.1 upgedated und da funktioniert das automatische Ausfüllen wieder nicht – wurde irgendwann mal rausgenommen. Ich überlege stark, ob ich es wieder reinnehme oder Cachify installiere….

  1. Da hab ich doch gleich ein vom mir noch nicht verwendetes Plugin gefunden. Danke für “Smart 404″ ;)

    Gruß, vincent

  2. Gurken Subscribe to Comments – wir Deutschen sind Datenschutzweltmeister, daher setzen wir auf so tolle Gimmicks wie Double Opt-In, um uns vor Abmahnungen zu schützen. Sagte ich bereits, dass wir auch Abmahnweltmeister sind? Was nun dank EHEC aus der Bezeichnung des Plugins wird, ist allerdings fraglich. Zumindest kommt es nicht aus Spanien…

    Leider wird diese Erweiterung nicht mehr gepflegt.

    • Funktioniert es denn? (Sofern du es hier nutzt)

      Hatte eben nämlich ein Feedback, dass dem nicht so ist.

      • Ich kann als Alternative Subscribe To “Double-Opt-In” Comments empfehlen. Kommen auch noch regelmäßig Updates rein.

      • Funktioniert es denn? (Sofern du es hier nutzt)

        Müsstest Du das nicht beantworten können?

        Ich beschränke mich inzwischen auf Erweiterungen, die via wordpress.org verfügbar sind und aktuell gehalten werden. Andere Erweiterungen setze ich nicht mehr ein.

        P.S.: Irritierend hier übrigens, dass die Kommentarfelder jeweils schon mit Angaben einer anderen Personen versehen sind.

    • Germanix hatte ich getestet, hat bei mir nicht funktioniert. Dein Plugin kannte ich bisher noch nicht. Was ist so verkehrt an dem, welches ich nutze?

  3. Verkehrt ist nix und immer eine Sicht der Anforderung. de_DE.php geht direkt über eine Schnittstelle, die explizit für Sprachen gemacht ist und ist damit nur verfügbar, wo sie hingehört – das ist meine Sicht; viele Entwickler, viele Ansichten. Aber es ist halt mehr als nur einige Umlaute zu korrigieren, zum Beispiel eben auch Uploads von Dateien, Feed-Schlüssel etc. für die Auslieferung des Blogs in deutscher Sprache.

    • Ok, danke. Ich glaube, mir dämmert es, was du meinst – trotz des Konsums von einem Glas Wein. Ich werde dein Plugin mal testen. :)

      • Dann werde ich nun auch mit dem Wein beginnen, Kaffee ist gerade alle und langsam reicht es am Rechner – man muss wissen, wann Schluss ist und auf welche Qualitäten man setzt ;)
        Zum Wohl

  4. Für die Suche kann ich noch Relevanssi empfehlen.
    Ohne Sergejs Plugins wäre ich sicherlich aufgeschmissen, da habe ich auch eine ganze Reihe von im Einsatz.

    Danke für Admin-Tools, da ist sicher was dabei für mich und NoFollow Free klingt auch als müsste man sich das näher ansehen.

    Ach ja, hätte doch fast den Smily vergessen ;-)

  5. Na, da hab ich nächste Woche ein bisschen was zum Testen. Vieler meiner Plugins decken sich mit deinen, vor Allem die von Sergej. Aber das Frieseur-Plugin :P, den SyntaxHighlighter und Better Delete Revision werde ich mir die Tage mal angucken. Gerade letzteres ist mir schon lang ein Dorn im Auge. Also die Revisionen, nicht das Plugin ;-)

    Danke auch an Frank. Werde mir dein Sprach-Script mal angucken. Wäre wieder ein Plugin weniger ;-)

  6. Danke für die Liste, da versuch ich doch in den nächsten Tagen gleich mal Deinem versteckten Hinweis zu folgen und meine verwendeten Plugins zu posten.

    @Plugins von Sergej
    Ich denke es gibt nur sehr wenige Blogs, die nicht mindestens ein Plugin von Sergej nutzen :-)

    @Umlaute von Frank
    Hab die Lösung schon sehr lange im Einsatz und läuft einwandfrei. Man sollte das nur so früh wie möglich in den Blog einbauen, da bestehende URLs nicht nachträglich bearbeitet werden. Finde es auch aus SEO Sicht nicht so gut URLs nachträglich zu bearbeiten oder sonst mit Umleitung arbeiten.

    @Double Opt-In Plugin
    nutze hier auch die von Jan erwähnte Variante: Subscribe To “Double-Opt-In” Comments

    Sonst kann ich nur zustimmen, um so weniger Plugins man nutzt um so besser läuft das Blog.
    Erst vor kurzem hatten sich wieder zwei Plugins von mir nicht lieb “Broken Link Checker und wpAffi”, da Broken Link Checker nicht mit shortcodes umgehen kann… leider.

  7. Pingback: WordPress Kurznews: Plugins, Plugins und mehr Plugins - Artikel, Plugins, Hier, WordPress, Plugin, Theme - Blogger Szene Magazin - Blogszene.com

  8. Pingback: Better Delete Revision - Revisionen in der WP-Datenbank ausmisten - Plugin, Hier, Better, Delete, Revision, Archiv - Blogger Szene Magazin - Blogszene.com

  9. Pingback: Meine 23 verwendeten WordPress Plugins « Fene-Blog

  10. Pingback: Wegweiser im Plugin Dschungel | nichtsgrosses.de

    • Danke. Als Gegenleistung habe ich deinen fehlerhaften Link hier im Kommentar korrigiert. :hehehe:

  11. Pingback: Wordpress Plugins: Die besten Plugins für Deinen Blog! | Bloggen für Blogger | Blogkiste.com

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.