Meine anfängliche Euphorie ist dahin. Mal ganz abgesehen davon, dass ich den Mac App Store mehr und mehr unübersichtlich finde, nerven mich vor allem grundsätzliche Dinge.

Apple betreibt die übliche Taktik, Informationen so lang wie möglich für sich zu behalten. Kennt man ja bereits bei der Hardware. So werden nun auch in Sachen Mac App Store sowohl weder Käufer als auch Entwickler über die doch recht elementaren Upgrade-Regularien informiert. Auf meine Frage via Twitter an den Support von Panic, wie es denn nach einem Kauf von Coda 1.7 mit einem Upgrade auf 2.0 aussehen würde, konnte man mir keine klare Antwort geben. Ok, werdet ihr sagen – um Coda 2.0 wird eh ein Staatsgeheimnis gemacht, wieso sollten sie dann solch eine Info rausrücken? Aber ich glaube, die Jungs wissen es selbst nicht. Stelle ich mir persönlich als Entwickler ziemlich unbefriedigend vor, zumal es sicher nicht förderlich für den Umsatz und die Kundenzufriedenheit ist.

Genauso wenig wie das Gezeter bei einem wichtigen Update. Während man als Entwickler beim traditionellen Vertrieb zügig reagieren kann, wenn mal Not am Mann ist, ist man im Mac App Store auf Gedeih und Verderb auf das Review Apples angewiesen. Und so etwas kann ganz schön dauern, wie man am Beispiel von Transmit sehen konnte.

Tja, und dann wären da noch meine guten alten Macs, die ich hier stehen habe. Die laufen noch mit 10.5 und werden den Mac App Store nebst Software, die ich dort erworben habe, nie zu Gesicht bekommen. Glück oder Unglück – da bin ich mir derzeit nicht ganz so sicher…

  • http://www.markuswaeger.com Markus

    Die Frage nach den Upgrades habe ich mir auch schon gestellt. Ich kann mir vorstellen, dass es in Zukunft keine Upgrades mehr geben wird. Kostenlose Updates, mit kleinen Verbesserungen und Fehlerbehebungen – ja. Aber keine großen Upgrades zu reduzierten Preisen. Wenn ich das recht in Erinnerung habe, gab es das bei iLive und iWork eh bisher schon nicht. Das ist natürlich ein Paradigmenwechsel in der Denke wie man in Software investiert. Ob ich das schlecht finde? Nicht unbedingt.
    Wenn ich mir einen Golf 6 kaufe erwarte ich ja auch nicht, dass ich den Golf 7 zum halben Preis bekomme. Sicher kann man Hardware nicht auf Software umlegen. Aber man kann das Verkaufskonzept von Software auf Hardware umlegen. Wenn der volle Preis für eine neue Version am Ende günstiger ist, als die Vollversion (siehe das Verhältnis Preis iWorks/Office oder den Preis für die Vollversion von Aperture) – was sollte ich dann dagegen haben? Zumindest muss ich mir damit keine Gedanken mehr machen, ob ich jetzt auf Adobe CS6 Upgraden werde (OK, ich werde, aber das hängt damit zusammen, dass ich darüber schreibe und es unterrichte) oder ob ich mal abwarte was CS8, CS9 und CS10 bringen.
    Mir ist der Gedanke nicht unsympathisch.

    • http://www.admartinator.de ad

      Darüber kann man sich ja streiten, ob man das so gut findet oder nicht. Nur dann sollen die mal endlich für klare Verhältnisse sorgen, sonst komme ich mir als Kunde ver-apple-t* vor.

      (*Brüller, was?)

      • http://www.markuswaeger.com Markus

        In dem Punkt geb ich dir recht. Aber das ist halt Apple. Wer keine Nudeln mag darf halt keine Spaghetti kaufen.

    • http://www.macmacken.com/ MacMacken

      Wenn ich mir einen Golf 6 kaufe erwarte ich ja auch nicht, dass ich den Golf 7 zum halben Preis bekomme.

      Du wirst einen Golf 6 aber auch nicht entsorgen, sondern nach Möglichkeit gebraucht weiterverkaufen – in fast keinem denkbaren Fall musst Du Deinen Golf 6 vollständig abschreiben.

      Beim Mac App Store hingegen ist ein Weiterverkauf nicht möglich.

      • http://www.wellenspeicher.de Acky

        Deswegen hatte Markus ja auch geschrieben “Sicher kann man Hardware nicht auf Software umlegen.”

  • http://www.schiffe-und-kreuzfahrten.de Kalliey®

    Ich hab mir 3 Programme geladen und ganz ehrlich nicht darüber nachgedacht wie das mit den Updates funktioniert. Solange alles funktioniert wie bisher, dürfen die sich auch gerne Zeit lassen. ;)

    • http://www.admartinator.de ad

      Update ist nicht gleich Upgrade. Updates gab es schon immer für lau.

  • http://www.pooly.net pooly

    Stimmt es eigentlich, dass manche Programme “kastriert” sind und deswegen günstiger sind?

    Ich bezweifel, dass der AppStore ein Erfolg wird.
    Und das mit den Updates… warum über den Store?
    Fast alle Programme haben doch ohnehin einen automatischen Updater eingebaut.

    • http://www.wellenspeicher.de Acky

      Yep, einige Programme werden im Leistungsumfang reduziert angeboten. Habe ich gerade in meinem Blog darüber geschrieben.

    • http://www.macmacken.com/ MacMacken

      Fast alle Programme haben doch ohnehin einen automatischen Updater eingebaut.

      Anwendungen im Mac App Store dürfen nicht über eigene Funktionen zur Aktualisierung verfügen.

  • http://apfeltagebuch.de macwoern

    Es gibt vieles zu bemängeln am Store. Was mich am meisten nervt, daß er so träge reagiert beim Start oder wenn ich oben einen Bereich wechsle.

    Ich würde mir auch wünschen, daß mehr vom iTunes Store übernommen wird. Wenn ich mich auf einer Detailseite einer App befinde, würde ich gerne den Entwickler anklicken können, damit ich seh was er sonst noch so an Apps programmiert hat.

    Was ich aber als wirklich großen positiven Punkte sehe ist, daß ich eine App nur einmal kaufen muß und dann auf allen meinen Macs installieren kann. Gut ich hab nur 2, aber ich hatte auch schon mal mehr. :-)

  • http://www.donblog.de donchulio

    Ich finde die Grundidee des Mac App Store sehr gut. Vor allem, einen zentralen Platz für alle Updates zu haben, fände ich sehr praktisch. Nur leider reicht dafür die Auswahl im Store noch nicht aus, vor allem große Publisher scheuen sich noch, den Store zu nutzen. Sicherlich auch aus den Gründen der Updatepolitik, wie von dir beschrieben, Martin.

    Ergo: Die Idee ist sehr gut, die Umsetzung leider (noch) nicht.

  • http://apfelblog.ch Renato

    Naja, so ein Geheimnis wie das mit den Updates im Mac App Store funktioniert wird es wohl nicht sein. Oder die Jungs von Pixelmator haben sich ganz einfach besser informiert als die Panic Leute… Zumindest scheint es so, als ob man da ganz genau weiss wie es weiter geht mit Updates und neuen Versionen…

    • http://www.macmacken.com/ MacMacken

      Selbstverständlich handelt es sich nicht um ein Geheimnis, sondern es funktioniert in allen Apple-App Stores gleich: Neue Version einreichen und warten …

  • Udo

    … habe auch einen “alten” Mac (iMac G5) und mir ist der Zugriff auf den App Store also verwehrt.
    Ganz ehrlich: Wenn Apple etwas Neues einführt, wird dieses zunächst von Apple-Fans aber auch -gegnern oft in Frage gestellt, später erweist es sich meistens als großer Wurf der in der IT-Branche große Beachtung findet und kopiert wird.

    Diese App-Store Geschichte … also ich kann damit nicht viel anfangen. Habe mit Kollegen gesprochen, die sich dort bedient haben. Alles schön und gut, aber man hat “kein Original” in der Hand. Soll heißen: Wenn ich denn mal einen neuen iMac mit Mac OS X 10.7 erwerben sollte (und das kann noch etwas dauern ;-)) und ich benötige z.B. iWork 14, dann möchte ich die Software auf einer DVD in einem Karton nach Hause tragen wollen bzw. vom Postboten überreicht bekommen.

    So auch iTunes: Schön, aber ich kaufe mir die CDs immer noch und lege sie in iTunes ab um sie auf dem iMac zu hören bzw. auf den iPod zu kopieren. Ja, auch im Store habe ich schon Musik gekauft, meistens Ohrwürmer, auch Filme habe ich dort geliehen (super Sache!), wenn mir aber ein Film gefallen hat, habe ich die DVD gekauft.
    Mit einer CD hat man das Booklet, in dem man blättern und mitlesen kann.

    Genauso ist es bei mir mit der Software.

    Fazit: Abgesehen davon das ich sowieso vom App-Store ausgesperrt bin: Schöne Idee, aber ich brauche den App-Store nicht. Mir wird nur Angst und Bange, wenn irgendwann für Macs die Software nur noch im App-Store erhältlich sein wird …
    :nono:

  • http://orange-mac.de Manuel Wehlte

    Naja, so neu ist die Idee mit dem App-Store ja nun auch wieder nicht, das Teil gibt’s bei iTunes ja schon Zeit und Weile. Ausserdem würde ich mich Udo anschließen: alles schön und gut, aber ich habe die Software/Filme/Musik auch gerne in der Hand und nicht nur als Datenstream (gleichwohl man den ja auch sichern kann, in der Library werden die Musikstücke ja als MP3 abgelegt, wenn ich mich nicht täusche).