Must Have des Webs

Nachdem Second Life bei mir nicht punkten kann, muss ich leider gestehen, dass ich für Twitter ebenfalls keinen praktikablen Verwendungszweck finde. Tut mir leid – ihr müsst also ohne mich zwitschern. Stellt sich also die Frage, was ich von den ganzen Web-Applikationen – ob nun Web 1.0 , 2.0 oder was auch immer – wirklich sinnvoll oder zumindest mit Spaß an der Sache nutzen kann und will. Spontan fallen mir da ein…

  • Der Flickr Pro Account der Photo-Community ist mir knapp $25 wert. Abgesehen vom reinen Nutzen macht es auch noch Spaß, dort in Fotos anderer User zu stöbern. Den Betrag werde ich daher erneut für ein weiteres Jahr opfern.
  • An Skype habe ich recht spät Gefallen dran gefunden. Gerade jetzt bei solchen Aktionen wie dem Macnotes-Interview und den beiden Honk-Konferenzen stellte sich heraus, dass die Audio-Qualität wirklich unschlagbar ist.
  • del.icio.us macht das Bookmarken wirklich sehr einfach, auf dem Mac in Verbindung mit Pukka, bei der Dose tut’s die Firefox Extension. Hinzu kommt der gleiche Spaßfaktor wie bei flickr. Es darf gestöbert werden.
  • i use this ist für MacUser die Mund-Zu-Mund-Propaganda in Sachen Software-Empfehlungen. Der dritte Kandidat mit Stöber-Faktor.
  • WordPress-User sind mit Technorati zwangsverheiratet, ohne dass sie es anfangs merken. Durch die Update Services wird der Dienst beim Veröffentlichen eines neuen Beitrags benachrichtigt, sofern man diese Funktion nicht deaktiviert. Dadurch entsteht eine Vernetzung aller Blogs, was Technorati zur Mutter der Blogosphäre macht. Anhand des Rankings, welches aus der Anzahl der Verlinkungen entsteht, lässt sich die Popularität eines Blogs ermitteln. Ein Ranking nur deutschsprachiger Blogs findet ihr übrigens hier.

Was sind denn eure Must Haves, ohne die ihr euch das Internet nicht mehr vorstellen könntet? Wieviel Geld gebt ihr für derartige Dienste aus?

 
  • http://yigg.de Michael

    befangen bin ich
    ich armer Tor
    aber ohne YiGG
    stell ich mir das Netz
    besser nicht vor
    ;-)

  • http://www.admartinator.de ad

    Oh, wie konnte ich YiGG nur vergessen… :eek: ;)

    Es mausert sich, ja. Könnte bei Zeiten aber mal ein wenig mehr Server-Power gebrauchen.

  • http://www.magerfettstufe.de Nils

    Stimmt, nach Deinem Twitter-Artikel habe ich dort auch mal reingeschaut und so gar keinen Sinn in dem Ding gesehen. Fand ich richtig überflüssig. Aber als Schlagwort macht es sich gegenüber Unwissenden immer gut. :sick: :lol:

  • http://blog.tigion.de/ tigion

    Aktiv und bewusst nutze ich momentan flickr und del.icio.us.

    Passiv dann wohl durch WordPress noch Technorati, wobei mir hier sicher ein grosser Teil des Nutzen verborgen bleibt, da ich noch kein Plugin für Tags einsetze. Was bringt es eigentlich aktiv bei Technorati angemeldet zu sein?

  • http://campino2k.blogspot.com .chris

    ZOOOMR! Nicht Flickr

  • http://www.admartinator.de ad

    Was bringt es eigentlich aktiv bei Technorati angemeldet zu sein?

    Du kannst deine Blogs “claimen”, also offiziell im Technorati Verzeichnis veröffentlichen und verschlagworten.
    Dann kannst du Favoriten anlegen um so zu sehen, was deine Lieblingsblogs derzeit posten. Im Prinzip ein erweiterter Feedreader.

  • mds

    Skype?

    Wer einen Mac benutzt, fördert bevorzugt offene Instant Messaging- und VoIP-Programme/-Netzwerke/-Protokolle, im ureigenen Interesse…

  • http://www.admartinator.de ad

    Wer sagt das? ;)

    Ich persönlich nutze das, was am besten funktioniert. Und das war bei solchen Telefonkonferenzen mit Abstand Skype. iChat hat dagegen geklungen, als ob man in einen Mülleimer quatscht.

  • labba_mout

    Hi Ad,
    also du hast immer mal wieder ein kleines Highlight auf Lager.
    Pukka ist so ein …

    Bis denn

    Grüße labba_mout

  • http://ubenke.de uli b

    …als fofoholic …ist flickr meine # 1

  • http://www.nasendackel.de Christoph

    hmm, an technorati konnte ich mich gewöhnen. flickr mag ich überhaupt nicht, da ich es als recht langsam und unübersichtlich empfinde. Skype ist top, da es wesentlich stabiler als ichat ist. ansonsten del.iouc.dings ist für mich auch nichts. ich hab nur 2 rechner :D

    Generell hab ich noch keinen richtigen 2.0 dienst für mich entdeckt. Ich bin dem Ganzen mittlerweile durchaus aufgeschlossen, nur irgendwie finde ich nichts. Vielleicht ist pandora etwas, dass ich super finde, aber ist das web 2.0?

    Last.fm mag ich auch nicht, da ich eh einen recht eigenartigen, schlechten musikgeschmack habe, den eh keiner teilt ;)

    Ah, doch Wikipedia, aber nicht zur wissenschaftlichen Recherche. Aber man kann schnell man nach alten Filmen und so schauen.

    Amazon und ähnliches möchte ich auch nicht nutzen. Weltweit DVDs bestellen oder Bücher mal schnell aus Neuseeland schicken lassen, ist etwas das ich nicht mehr missen möchte. Gilt beim Softwarekauf genauso. Endlich bekommt man alles schnell.

  • http://www.uarrr.org/blog Marcel

    Vollkommene Zustimmung. Twitter ist… nunja eigentlich nicht weiter erwähnenswert. Flickr allerdings ist sein Geld auf jeden Fall wert.

    Hätte vor Flickr nichtmal gedacht, dass ich jemals Geld für einen Webservice ausgebe. Tja.

  • http://www.admartinator.de ad

    Amazon und ähnliches möchte ich auch nicht nutzen. Weltweit DVDs bestellen oder Bücher mal schnell aus Neuseeland schicken lassen, ist etwas das ich nicht mehr missen möchte. Gilt beim Softwarekauf genauso. Endlich bekommt man alles schnell.

    :suspect:

    Da passt doch was nicht, oder?

  • http://www.nasendackel.de Christoph

    Oh. hehe.

    “Amazon und ähnliches möchte ich auch nicht mehr missen.”

    Ich bin verwirrt.

  • http://www.jameslepthien.de James

    Flickr nutze ich auch. Besser als Skype geht es im Audio Bereich IMHO auch nicht.

    Das sind schon feine Sachen, die wir heute nutzen können. Ich denke noch an die Zeit, als ich beim Kollegen mit Windows 95 ohne Firewall und ohne Virenscanner mit Modem am surfen war. Ach war das herrlich ;)

  • http://www.admartinator.de ad

    Stimmt, da wurden Viren noch via Diskette übertragen. Man bekam sogar mit, wenn der Virus aktiv wurde. Heute verstecken die Luder sich im Hintergrund. DAS ist Web 2.0, sage ich euch!

  • http://www.milesfiles.de MILE

    Tja, auch wenn ich mich grundsätzlich sehr für alle neuen Entwicklungen interessiere und sie zumindest anteste — und das oft schon im frühen Stadium — muss ich doch zugeben, dass ich eigentlich keinen der typischen Web 2.0 Services nutze…!

    Flickr — ich selbst mache eigentlich zu wenige Fotos, um sie der Welt zu ptäsentieren und die Schnappschüsse anderer interessieren mich nur selten…

    del.icio.us (und änhliche Dienste) — meine Bookmarks verwalte ich lokal und trotz diverser Accounts bei derlei Diensten habe ich bislang für mich keinen Mehrwert dadurch entdecken können…

    Twitter — eigentlich eine interessante und originelle Idee, nur nutzen um mich herum zu wenige dieses Angebot, als dass es tatsächlich sinnvoll wäre…

    Technorati — abgesehen von der (schon angesprochenen) Zwangsverbindung dazu, die man als Blogger eben hat, sehe ich auch hier keinen Vorteil für mich…

    YouTube etc. — in all diesen unsäglich blöden und grob verpixelten Filmchen findet sich derart selten etwas Originelles, dass ich auch hier nur selten mal zu finden bin…

    Skype — sehe ich an sich nicht in der Rubrik “Web 2.0″ und verwende ich an sich nur für Ferngespräche mit der Verwantdschaft in Übersee…ansonsten nutze ich eigentlich schon ewig die üblichen Instant Messenger Services…

    Die Liste könnte ich jetzt noch eine Zeit lang fortsetzen, aber der Hunger treibt mich nun doch vom Mac in die Küche…! ;)

  • http://www.admartinator.de ad

    Ich habe Skype auch nicht ver-web-zwo-null-isiert, sondern bewusst nur “Web” geschrieben. ;)

  • mds

    Wer sagt das? ;)

    Ich zum Beispiel… und ich mag insbesondere Skype nicht, weil es sich um ein proprietäres und abgeriegeltes System handelt, das keine Schnittstellen gegen aussen kennt – man muss für die Nutzung die Software von Skype verwenden, man muss sich ins System von Skype einsperren lassen. Ganz anders offene Systeme wie E-Mail oder Chatten per Jabber-basiertes Google Talk, wo man mit allen möglichen Mitteln darauf zugreifen kann. E-Mail mit den Beschränkungen von Skype würde ja wohl niemand akzeptieren…

  • http://annieone.de/wp anne

    - delicious: my daily-pleasure, nachdem ich völlig überflüssig .mac-miete bezahlt hab dafür, dass meine macs stur das bookmark-syncing verweigern, warum auch immer..

    - skype: um zu sehen, wer online is UND gestört werden will oder nicht und für gnadenlose ferngespräche mit callcenter-feeling

    - flickr pro for unlimited »visual notes«

    - technorati wg wordpress und wg neugier (und geschenkter software-gäule)

    - http://www.wayfaring.com zb für die moderne kundenfreundliche wegbeschreibung ;o))

    - netvibes als my very personal newsportal-schrebergarten-ersatz-spielwiese, endlich alle üblichen verdächtigen (fast) auf einen blick scannen ;o)))

    - seit allerneuestem plazes (myspace hab ich bislang erfolgreich ignoriert): wg mac-communications-addict-friends living in berlin working in wien or tokyo, you know what i mean….

    - and (sometimes) instead of buying books which are getting old quickly and need space:
    Adobe events
    ADOBE WEB EVENT: Adobe Photoshop Lightroom: Überblick über die wichtigsten … ADOBE WEB EVENT: Einführung in die Flex Technologie für Web Entwickler …
    http://www.adobe.com/de/events

    [und seit eben gerade ganz weit vorn – ok, is offline, thema verfehlt, ich weiss, egal – MY iClip4, yeepeeeeee! ]

  • http://www.admartinator.de ad

    Ah, wollte gerade bei dir fragen kommen, ob du auch eine Lizenz bekommen hast. ;)

    Netvibes – Klar! Habe ich in meiner Auflistung vergessen. Sh.. :mad:

  • http://annieone.de/wp anne

    ja, cool! und endlich eine app, die sich auch am zweitmonitor an den rechten rand drängen lässt und nicht dauernd ins gesicht fällt wie zu lange haare..

  • Jens

    flickr: Nutze ich absolut gerne und ist praktisch um Fotos mit seinen Freunden zu teilen.

    del.icio.us: Benutz ich zwar, aber eigentlich nur zum hinterlegen meiner Bookmarks, ich surfe weder auf meiner noch auf anderen Userseiten dort.

    MyFoxyMarks: Der Bookmarkdienst meiner Wahl. Firefox plugin, welches über WebDAV die Bookmarks synct. Auf dem Desktop, dem Notebook und in der Uni.

    Twitter: Nutz ich gerne. Mittlerweile mit einem zweiten Account auch zur abendgestaltung. Nirgends gibt’s so günstig Gruppen-SMS.

    Blogs: Lese ich nur. Würde es bessere Tumble-Software geben, würde ich vielleicht eins führen.

    StudiVZ: Mittlerweile nur noch notgedrungen. Das ist Fusch-am-Bau in Web 2.0.

    IM: Notgedrungen ICQ, ansonsten nur noch Jabber. Als Info-Student ist man da ja in keiner aussichtslosen Lage und hat auch die Möglichkeiten sich Anwendungen zu schreiben, die das ganze unverzichtbar machen. Anrufbeantworter in der WG an Jabber gekoppelt ;-)

  • http://www.admartinator.de ad

    Blogs: Lese ich nur. Würde es bessere Tumble-Software geben, würde ich vielleicht eins führen.

    Tumble-Software? Was ist das denn?

  • Jens

    Software zum betreiben eines Tumblelogs. (Siehe auch http://en.wikipedia.org/wiki/Tumblelogs)

  • http://www.nasendackel.de Christoph

    Software zum betreiben eines Tumblelogs. (Siehe auch http://en.wikipedia.org/wiki/Tumblelogs)

    Moderner Kram :D

    Das ist doch ein Blog, ob der nun kurz ist oder nicht :D

  • http://danielkrieger.de Daniel Krieger

    Keine Last.fm User hier?
    Ich finde Last.fm wirklich gut und ist somit der einzigste Webservice den ich wirklich nutze…(Bis auf den Amazonwebservice den ich noch nicht korrekt in mein Projekt eingebunden habe ;) )

  • lifenonstop

    Es scheint aus den bisherigen Kommentaren doch hervor zu gehen, dass es:

    1. Noch keine wirkliche Definition vom soggenannten Web 2.0 gibt.
    2. Die Nutzung erweiterter Dienste recht differenziert betrachtet wird.
    3. Sich die Frage stellt, ob ein so der permanenten Veränderung unterworfenen Medium, wie das Internet, eine Definition um Erweiterbarkeit benötigt?
    4. Ich es wunderbar finde, dass sich die Wenigsten hier einem technischem Modediktat ergeben, sondern nur das nutzen, was sie für sich persönlich als sinnvoll erachten, ohne den Blick überm Tellerrand zu versäumen.
    ;-)

  • http://www.admartinator.de ad

    zu 4. – Rrrrrrichtig!

    Genau das war bzw. ist die Intention des Beitrags! :)

  • http://www.rouge.ch/blog rouge

    Hi Ad – Danke für den Hinweis auf Pukka. Geniales kleines Tool!

  • http://www.free-mac-software.com Free Mac Software

    Irgendwie vermisse ich YouTube – nutzt denn keiner YouTube??

    @lifenonstop: Es gibt ein Verständnis dafür was Web2.0 ist. Ich weiss nicht ob das eine Definition ist.

    Schaut mal hier: http://www.oreilly.de/artikel/web20_trans.html

    Ich nutze persönlich:

    - lastfm
    - youtube
    - wikipedia
    - technorati
    - del.icio.us

    Flickr nutze ich persönlich nicht. Vielleicht bin ich auch der einzige Mensch auf der Welt ohne DigiCam.

  • http://www.admartinator.de ad

    YouTube nutze ich wenig bis gar nicht. Schon gar nicht, um Videos auf meiner Seite einzubinden. Kann ich nicht ab.

  • http://www.nasendackel.de Christoph

    Videos von mir würde ich auch nie über youtube einbinden. Warum auch. Man hat doch webspace. ICh noch nie einen Nutzen in youtube gesehen. Für mich ist es schon eher “Platten, Pech und Pannen” für Web 2.0. Vollkommen überflüssig

  • lifenonstop

    @ Free Mac Software

    Ich habe es mir angeschaut. Ich sehe das eher als Wettrennen an, wer als erster eine Definition findet, welches ich persönlich für Marketing halte, mehr nicht. Irgendwann streiten sich dann die Geister darüber: “Wer hat es erfunden?”… :-)

    Das Web sollte möglichst frei gehalten werden für jegliche Innovation und gegen jede Definition. Es ist doch angenehm zu beobachten, dass Chaos im Netz für Innovation sorgt, während Regelungen eher für Stagnation stehen, statt für Entwicklung.

    @ AD – Du hast es ja faustdick hinter den Ohren… ;-)

  • http://www.kl3tte.de kl3tte

    Ok, wieso YouTube?

    1.) Mit YouTube kann man leicht Videos sharen und Millionen zur Verfügung stellen.
    2.) Die Dateien werden bei YouTube gelagert und im Portal angeboten, damit erreicht man mehr Menschen als wenn Sie auf xyz.de rumfliegen.
    3.) YouTube konvertiert das in Flash und liefert auch gleich einen Player mit. Schonmal versucht mit Linux einen Quicktime-Film zu schauen?

    Und das was Web 2.0 eigentlich ist, ist das die Nutzer einfach und komfortable Inhalte im Netz selber erstellen können. Sie erhalten die Möglichkeit, die Inhalte eines Massenmediums selber zu bestimmen.

    Wenn es wirklich interessiert und der auch Sachen lesen kann, die nicht auf einem Monitor stehen, dem empfehle ich:

    Die heimliche Medienrevolution. Wie Weblogs, Wikis und freie Software die Welt verändern (Telepolis)

  • lifenonstop

    @ kl3tte

    Eine Interpretation, ein Versuch, mehr nicht, von dir bzw. dem Autor Erik Möller. Nur weil etwas in einem Buch steht, ist es nicht = Wahrheit oder Erkenntnis.

    Wenn das:
    “Und das was Web 2.0 eigentlich ist, ist das die Nutzer einfach und komfortable Inhalte im Netz selber erstellen können. Sie erhalten die Möglichkeit, die Inhalte eines Massenmediums selber zu bestimmen.”

    Web 2.0 ist, so gibt es Web 2.0 mindestens seit 6 Jahren oder länger, denn es gibt seit dieser Zeit bereits Blogs, die diese Ansprüche erfüllen.

  • http://annieone.de/wp anne

    youtube? web2.0? gumma hier: http://www.youtube.com/watch?v.....&eurl oder da: http://www.youtube.com/results.....rch=Search (selfportrait is mein favorit). und im übrigen ging es ja nicht um zwonull, sondern um WEB und wer was nutzt. so what?

  • lifenonstop

    @ anne

    Noi, der AD hat schon 2.0 erwähnt, allerdings nur so nebenbei. Aber im Prinzip hast du natürlich Recht, es geht um die Nutzung bestimmter Inhalte. Scheinbar ist 2.0 das derzeitige Reizwort schlechthin, apropos reizen.. 18, 20…2..0?… Wer geht mit?… ;-)

  • http://annieone.de/wp anne

    oha. bin so gaaaar kein kaddler, aber was soll’s: ..4.0Β ! chchchch.

  • lifenonstop

    lol… ich zwar auch nicht, aber was soll’s…*lach*

  • http://www.macoholic.de Thorsten

    last.fm
    youtube
    flickr (paid)
    skype
    iChat
    pukka für del.icio.us
    netvibes

    (…)

  • http://vernetzt.ws Ralph

    Meine Highlights:

    Flickr
    del.icio.us
    Last.fm
    LibraryThing
    YouTube
    Remember The Milk
    Netvibes

    …und Enttäuschungen:

    Sevenload
    Mister Wong
    Google Reader
    Google Notebook

    nach wie vor unschlüssig, was ich davon halten soll, bin ich bei Twitter.

  • http://uni.annamariamueller.de/ Amy

    StudiVZ & Facebook durch den kürzlich hinter mich gebrachten Uniwechsel leider notwendiges Übel.

    Skype weil es (leider) besser und zuverlässiger funktioniert als WengoPhone.

    Die Migration aller Instant Messenger-Kontakte nach Jabber ist mir leider nicht gelungen: Daher sind ICQ, MSN, YAHOO, AIM, GTalk und Jabber via Adium am Start.

    Für Fotos bei Flickr zahle ich auch gern den Pro Account – ganz freiwillig – weil ich den Dienst super bequem finde!

    Nach dem Abrauchen mehrer Festplatten/Computer weiß ich die Sicherheit meiner Bookmarks del.icio.us sehr zu schätzen und GoogleMail dient mir als zuverlässiges Webmail-Interface für meine x E-Mail-Accounts. Gleiches gilt für den GoogleReader der mir jederzeit die Aktualierungen meiner oft besuchten Websites anzeigt.

    Bloggen kann und tu ich ununterbrochen sehr gern und wo/wann immer möglich unter WordPress und die lieben Verwandten sind immer wieder für meinen Amazon Wunschzettel dankbar. Beim Bloggen immer mit dabei: Technorati und WordBlog – damit frau auch gefunden wird. :)

    Da ich sehr kommunikativ veranlagt bin, nutze ich auch gerne Foren – allen voran die MacUser.de-Community. Klar, dass auch mich I use this mit allen Risiken und Nebenwirkungen süchtig gemacht hat. :)

    Frappr habe ich erfolglos getestet, Twitter scheint für mich persönlich absolut nutzlos.

    Wie man sieht: Die Amy ist total Web (2.0) affin, aber was erfolglos getestet und für sinnlos befunden wurde, kommt auch mir nicht in die Bookmarks/auf den Rechner.