Plugin Parade – Reloaded

Plugin Parade - Reloaded

Die erste Version der Plugin Parade ist nun schon ein paar Monate alt. In der Zeit lebt nicht nur der Inhalt des Blogs, sondern auch die Technik, welche im Hintergrund werkelt. Wird also Zeit, die Liste der verwendeten Plugins mal auf den neuesten Stand zu bringen. Diesmal ist es ausführlicherer geworden, mit Beschreibung und in Kategorien gepackt. Ich hoffe ihr habt Zeit und Lust, soviel Text zu lesen.

Spam-Bekämpfung

Akismet, der Spam-Müllschlucker aus dem Hause Automattic, ist in der Version 2.0 bereits in WordPress 2.1 enthalten. Kein Wunder, denn es ist ein Produkt des WP-Herstellers. Auch Nutzer von WordPress 2.0.x können die neue Version nutzen, allerdings funktioniert dann das automatische Löschen von Spams in älteren Beiträgen nicht.

Zeitweise ziehen regelrechte Spamwellen durch die Blogs, dann ist es unter Umständen ratsam, zusätzlich zu Akismet auch noch ein weiteres Plugin zu aktivieren. Spam Karma 2 (auch SK2 genannt) ist bis in das letzte Detail konfigurierbar und fängt auch den letzten Spammer ein. Allerdings trifft es öfters auch unschuldige Kommentatoren, daher setzte ich dieses Plugin nur in Notfällen ein.

Flickr

Flickr-Plugins

Die gesammelten Werke des Flickr-Accounts lassen sich mit dem FAlbum in das WordPress-Blog integrieren (Beispiel). Je nach Theme ist Handarbeit angesagt. Dazu passt man die Datei

/wp-content/plugins/falbum/wp/album.php

entsprechend an. Eine pauschale Anleitung kann ich hier nicht geben, da die Themes zu sehr variieren.

Möchte man lediglich eine kleine Auswahl an Bildern präsentieren, so genügt unter Umständen auch das flickrRSS-Plugin, welches man beispielsweise gut in der Sidebar unterbringen kann.

Statistik

Ok, ihr habt es gemerkt. Ich bin ein Fan von Statistiken. Neben dem neu erworbenen Mint, welches aber kein WordPress-Plugin ist, werkeln bei mir immer noch die Semmelstatz im Hintergrund. Als Add-On dazu fungiert Semmelstatz Delete, welches mit Hilfe von WP-Cron die Datenbank nicht zu groß werden läßt.

Damit meine Besucher auch etwas von den Statistiken haben und nicht nur zu den wachsenden Zahlen beitragen, werkeln weitere Plugins im Hintergrund. WP Online Counter zeigt im Footer die Gesamt-Besucherzahl an, kann aber weitaus mehr. WP-User Online verrät, wieviel User sich momentan auf der Seite tummeln. Zum einen im Footer und zusätzlich auch auf einer eigenen Seite.

Most Commented Posts

Das Plugin Comment Analysis könnte man auch in die nächste Kategorie einordnen. Es zeigt umfassende Kommentar-Statistiken zum Einbau in die Sidebar oder den Footer, wie zum Beispiel die meist kommentierten Beiträge oder die Top-Kommentatoren. Der Entwickler des Plugins erfüllt sogar Sonderwünsche. So hat er meinen Wunsch nach einer speziellen Erweiterung verwirklicht, die die aktivsten Autoren darstellt – eingesetzt in der Sidebar von Apfelquak.

Kommentare

Kommentare - Zitate

Um etwas mehr, als die üblichen Kommentar-Funktionen bieten zu können, kann man sein Blog mit dem ein oder anderen Plugin erweitern, welches das Kommentieren einfacher oder interessanter macht. Von simplen, mehr oder minder sinnfreien Add-Ons, wie WP-Grins, welches die Smilies klickbar in die Nachrichtenbox einfügt, bis hin zu Edit Comments und Quoter, welche ich gestern bereits vorgestellt hatte.

Damit einem die Besucher nicht das Layout durch das Posten von langen URLs in den Kommentaren zerschiessen, empfliehlt sich der Einsatz von Chunk URLs.

Ein Ansporn auch nach dem Kommentieren noch einmal vorbei zu schauen, geben das Plugin Subscribe To Comments, welches bei neuen Kommentaren per Mail benachrichtigt und Get Recent Comments, das für die Anzeige der neuesten Kommentare in der Sidebar zuständig ist.

Suchmaschinen-Optimierung (SEO) und Tagging

Schaue ich mir die Blogs in der näheren Umgebung der Bloggeria an, so fällt auf, dass nur wenige Wert auf eine anständige Suchmaschinen-Optimierung legen. Schade, denn wenn ich meiner Mint-Statistik glauben schenken darf, so kommen ca. 16% der Besucher über Suchanfragen herein. Umso wichtiger ist es Google & Co. neben der Verwendung von Permalinks in Textform mit geeigneten Plugins auf die Sprünge zu helfen. Eine gute Optimierung fängt beim Seitentitel an. Optimal Title stellt den Seitenname vor den Name des Blogs und erleichtert so zum einen das Bookmarking und zum anderen das Lesen in den Suchergebnissen.

Um noch einmal auf die Permalinks in Textform zurückzukommen – das von vielen WPlern nicht beachtete o42-clean-umlauts sorgt für die Umwandlung von Umlauten. Ohne dessen Verwendung sehen die Textpermalinks ziemlich “damlich” aus.

Übrigens: Google, Yahoo! und die MSN Suche freuen sich über eine Sitemap. Die Erstellung und Aktualisierung übernimmt der Google Sitemap Generator. Jetzt fehlt nur noch geeignter Inhalt und schon strömen die Besucher über die skurrilsten Suchbegriffe herein.

Als kleines i-Tüpfelchen setzt man, auch zu eigenen Zwecken,wie weiter unten bei “Possibly Related”, geeigneter Weise auch Tagging ein. Simple Tagging ist grandioser Ersatz für UTW, welches ich bisher eingesetzt hatte. Es bietet jedoch mehr Features und ist zudem performanter.

…und sonst?

…setze ich noch ein paar weitere Plugins ein, auf die ich jetzt aber nicht mehr eingehen möchte, da der Text schon viel zu lang geworden ist. Vielleicht gibt es ja noch irgendwann einmal einen dritten Teil der Plugin Parade.

22 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr schön, Ad! Vielen Dank – das inspiriert mich und ich freue mich schon auf den März. Vielleicht könntest Du die weiteren PlugIns zumindest nennen?

  2. Die sind entweder zu speziell oder so bekannt, dass sie wirklich nicht unbedingt hier auftauchen müssen.

  3. Danke Christoph – der wird schon kräftig getestet, nachdem Podpress nicht so recht will.
    Das wiederum kann aber auch am derzeitigen Problem liegen, das mir mein Mac macht. Der will gerade nicht so recht und speichert in Logic nicht und bounct da nicht usw.
    Genug off Topic-Gejammere :-D

  4. Vielen Dank für die Liste! Comment Analysis kannte ich noch gar nicht. Da ich bei Plugins auf »weniger ist mehr« setzen möchte (kommen ja immer noch genug zusammen), ersetze ich Chunk URLs durch ein einfaches overflow:hidden; im Stylesheet und auch auf Optimal Title kann man durch die einmalige händische Anpassung verzichten, denke ich :-).

  5. Klar, wenn man mit PHP- und CSS-Literatur unterm Kopfkissen einschläft, ist man sicherlich in der Lage, das ein oder andere Plugin einzusparen. Ich denke aber, das gerade Anfänger dankbar für solche Lösungen sind. Wenn man genügend Erfahrungen gemacht hat, kann man sicherlich ein paar Plugins eindampfen.

  6. Gerade diese zwei Bereiche sollten in jedem WordPress-Theme einfach schon implementiert sein, dann müsste man sich gar nicht drum sorgen.

  7. Das stimmt. Meistens geht man jedoch bei der Auswahl nach der Optik. Wenn man das Theme dann einsetzt und schon dran gefeilt hat, merkt man erst, was noch alles fehlt.

  8. :thumbsup: werde mal schauen welche ich davon brauche, so habe ich zumindest ein vorstellung davon was angehend wichtig wäre :grin:

    aber erst mal herausfinden, warum das theme gridlock nicht greifen will :suspect:

  9. Hm … FAlbum … danke für den Tipp, das werde ich mir mal die nächsten Tage anschauen. So kann ich vielleicht meinen schon langsam staubansetzenden Flickrakkount etwas beleben :)

  10. schade das du jetzt angefangen hast, alles beitraege mit “more…” zu verfassen – sehr unbequem fuer mein Vienna

  11. Das mache ich nur bei langen Beiträgen. Wie soll den sonst das Blog aussehen, wenn ich mehrere Beiträge mit diesem Textumfang auf der Seite habe?

  12. Pingback: der tag und ich » Blog Archiv » Fundsachen vom 13. Februar bis 14. Februar

  13. Pingback: WordPress Tipps für Ein- und Umsteiger » admartinator.de

  14. Hätte da mal eine Frage zu WP-Grins:
    Wie machst du’s, dass man die Smilies ein- und ausblenden kann?

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.