AirPort Extreme Basisstation 802.11n

Gestern versendet – heute angekommen. Dafür dass die neue AirPort Extreme Basisstation ursprünglich erst am 23. Februar bei mir eintreffen sollte, kann ich also wirklich nicht meckern. Selbstverständlich muss der Neuerwerb gleich in Betrieb genommen werden – nicht ohne die obligatorische Auspackzeremonie zumindest ansatzweise digital fotografiert festzuhalten und meine ersten Tests den neugierigen Bloglesern zu präsentieren. Bitte schön.

Zur Hardware, bestehend aus der AirPort Extreme Basisstation und einem Netzteil, werden die obligatorischen, multilingualen Bedienungsanleitungen und die Treiber-CD geliefert, auf der auch der 802.11n-Enabler zu finden ist, der sonst für 1,95 EUR seperat zu erwerben ist. Finde ich großzügig von Apple, dass sie diesen Treiber beigelegt haben. *hüstel*

Nach der Installation nebst einem Neustart darf man den Assistenten des neuen AirPort Dienstprogramms nutzen, um seine Neuerrungenschaft zur Mitarbeit im heimischen Netzwerk zu überreden.

Dienstprogramm

Die Einrichtung ist, wie man es von Apple gewohnt ist, sehr einfach. Manuelle Konfigurationsmöglichkeiten erreicht man, wenn man die Basisstation in der linken Spalte doppelklickt oder sie Apfel+L aufruft.

Erweiterte Konfiguration

Sofern man eine externe Platte an die AEBS angeschlossen hat, kann man mit dem AirPort Laufwerksprogramm entweder automatisch oder auf Anforderung auf die Daten zugreifen. Die Platte erscheint dann als Netzlaufwerk auf dem Desktop.

AirPort Laufwerk

Wie schon berichtet, fiel meine Wahl auf ein MacMini M9-DX Gehäuse mit einer Samsung 400GB HD. Mal davon abgesehen, dass die beiden optisch prima miteinander harmonieren, geht die Platte an der AEBS leider nicht in den automatischen Stromsparmodus. Sie hat zwar einen Stromschalter, da das Doppelpack jedoch bei mir auf dem Schrank steht, muss ich mir da noch eine Lösung einfallen lassen. Positiv ist, dass das Gehäuse einen USB-Hub besitzt, an dem ich meinen Drucker angeschlossen habe. Auch dieser ist somit über das drahtlose Netzwerk ansprechbar.

Doppelpack

Nach der Konfiguration folgten erste Geschwindigkeitstests. Für das Kopieren von 1GB Daten auf die Platte benötigt man 5:50 min. Kein berauschender Wert, aber für meine Zwecke ausreichend. Apropos ausreichend – die Signalstärke der neuen AEBS gegenüber der alten Version ist wie von Apple versprochen höher.

Signalstärke

Nein – keine Angst. Ich hab das Netzwerk nicht offen gelassen…

Die Bilder dieses Berichts und noch ein paar weitere findet ihr hier in größerer Auflösung.

Update: Nachdem ich mich gewundert hatte, dass der Lüfter der Platte auch bei nicht intensiver Nutzung öfters angesprungen ist, habe ich mal die Temperatur überprüft. Die Platte und die Basisstation werden ziemlich warm, wenn sie übereinander gestapelt ihren Dienst ausüben. Die beiden stehen daher jetzt brav nebeneinander. Mal sehen, wie sich das nun entwickelt.

Weitere Links zum Thema:

 
  • http://www.bugis.de MikeBuGi

    Da bin ja gleich mal schweeeer am überlegen :D

    Wenn mein Geldbeutel wieder leer wird bist du schuld ^^

  • http://www.magerfettstufe.de Nils

    Lass mich raten: Tolkin-Fan? :wink:

  • mat

    was ist das fuer ein app auf dem letzten bild?

  • http://www.admartinator.de ad
  • http://www.blog.themaverick.de TheMaverick

    Hi Ad, wo hast du die AEBS denn bestellt ? direkt bei Apple oder ?

  • http://www.admartinator.de ad

    Ja, im Apple Store.

  • iOlli

    Hi Ad, ist die höhere Reichweite auf bei b/g gegeben oder hast Du es nur mit n getestet?

  • http://www.blog.themaverick.de TheMaverick

    ad, wann hast du denn bestellt? ich habs auch gerade bestellt.
    Mal schaun wie gut das Gerät mit mehreren Festplatten klar kommt und vorallem mit Raid-verbundenen Platen.

  • macedes

    hallo ad,
    kannst du am airport auch einen drucker anschließen?

  • eiq

    Immer diese Netzteilklumpen… :mad: Alleine das wäre für mich schon ein Grund, das Teil nicht zu kaufen.

  • http://macitreal.de Curare

    Na da bekomme ich ja Hoffnung, dass ich heute das MacBook bekomme, das ich gestern bestellt habe :grin:

  • http://www.milesfiles.de MILE

    Okay, eine Information, die ich immer noch händeringend suche: Kann ich mit 2 (oder mehr) 802.11n-tauglichen Geräten eine ad.hoc-Verbindung aufbauen oder muss da zwingend eine AEBS dazwichen hängen…?!?

    Vor allem interessant natürlich im Zusammenhang mit AppleTV — wenn ich mein MacBook Pro nicht direkt an das 300,- Euro teure Teil hängen kann, sondern für knapp 200,- Euro noch eine AEBS anschaffen muss, kann ich mir schließlich gleich einen Mac mini als (wesentlich vollwertigeres) Media-Center kaufen und in mein Home Entertainment einbinden…!

    Ehrlich gesagt wüsste ich auch nicht, warum ich sonst überhaupt 802.11n brauchen sollte…

  • http://www.admartinator.de ad

    @iOlli: Der Screenshot ist unter g gemacht. Ich hab hier im Haus auch mit der alten AEBS überall vollen Ausschlag gehabt, insofern kann ich schlecht testen, ob es besser geworden ist.

    @Maverick: Am 30. Januar

    @macedes: Ja, steht doch im Text. ;)

  • mds

    Wow, das ging ja schnell!

    Ich bestellte ein paar Tage vor Dir, seit heute ist “sie” im Versand… allerdings wird sie auch bei mir voraussichtlich früher eintreffen als ursprünglich prognostiziert, insofern kein Grund für Groll auf Apple.

  • http://www.keepmefromblogging.de Andreas

    Leider ist aus meiner Sicht das neue AirPort Dienstprogramm schlechter als der Vorgänger.
    Wenn man eine Station anwählt wird ein Assistent aufgerufen und nicht wie früher eine Übersicht der Einstellungen aufgerufen. Diese Übersicht bekommt man erst durch die Anwahl des entsprechenden Menüpunktes. Und man kann leider diese Standardansicht auch nicht ändern.

  • http://www.admartinator.de ad

    Hmm, empfinde ich nicht unbedingt als Nachteil. Und einmal Apfel+L gedrückt ist doch nicht weiter schlimm, zudem die Software doch weit mehr Features bietet.

  • klubbing

    @ ad stimmt es das ich für die AEBS ein seperates DSL modem benötige da keines eigebaut ist. Wenn ja was empfiehlt sich da für eins ???

  • http://www.milesfiles.de MILE

    @klubbing:
    Die Base Station ist natürlich ein reiner Router, ohne integriertes DSL-Modem…aber für gewöhnlich bekommst du doch ohnehin eines von deinem Zugangsprovider geliefert, das sollte reichen…!?

    Einfach an die AEBS stöpseln und das war’s auch schon…

  • http://www.ghettoworld.de Ghettomaster

    @ad
    Du hast den Sensor des Festplattengehäuses hoffentlich auf den Spindelmotor der Festplatte geklebt (und nachgesehen ob er auch noch da verweilt)… wenn der Lüfter nämlich gar nicht anspringt wirds der Platte schnell zu warm da drinn.

  • http://www.admartinator.de ad

    Oh, noch ein Frühaufsteher (oder noch wach)?

    Ich hab da gar nix geklebt. Die Festplatte war bereits eingebaut. Siehe Link im Text.

  • iOlli

    Was mich noch interessieren würde.

    Ich habe externes USB-Gehäuse von Philips. Wenn ich mein MacBook schlafen lege dann schaltet sich das Teil richtig aus. Klappe ich es auf, geht es wieder an.
    Kann man dieses Ein- und Ausschalten auch mit der AEBS realisieren oder bleibt die Platte immer an?

    Nett wäre es ja, wenn sie beim ersten Zugriff einfach aufwacht. Ich muss nicht permament darauf zugreifen und will nicht immer zum Gehäuse rennen und es abschalten. Außerdem habe ich da keine Serverplatte drin, die einem permanenten Dauerbetrieb stand hält.

    Viele Grüße
    Olli

  • http://www.yadayada.de ocj von yadayada.de

    Eigentlich hätte ich auch schon längst zugeschlagen. Wenn da nicht eine Kleinigkeit wäre: Ich habe ausschließlich externe Firewire-Festplatten. Warum um alles in der Welt hat Apple (!) keine Möglichkeit vorgesehen, diese anzuschließen? Hat das technische Gründe?

    ocj

  • http://senfundkren.blogspot.com Kurt

    hi ad, auch für imac g5 und pb g4 verwendbar ? das mit der firewire-schnittstelle finde ich extrem schade, aber da gibts doch adapter oder ?

  • klubbing

    @ MILE habe von t-com einen W-Lan Router Sinus 154 DSL Basic SE das heißt ja dann das dort ein Modem eingebaut ist oder?
    Wenn ja, wäre es ja doppelt gemoppelt mir die AEBS zu kaufen ???

  • http://www.admartinator.de ad

    @iOlli: Nein, die Platte schaltet sich nicht aus. Die heutigen Platten haben aber eine lange MTF. Bis die erreicht ist, ist sie dir wahrscheinlich eh schon zu klein.

    @Kurt: Ja, geht auch bei den PPCs, aber dann nicht mit 802.11n. Adapter von FW auf USB gibt es keine.

    @klubbing: Bei mir ist es auch doppelt gemoppelt. Speedport W700V und AEBS. ;)

  • JavaEngel

    @ad: So wie es aussieht hast du ja schon die “alte” Airport Station verwendet. Nun interessieren mich einmal etwas genauere Angaben wie z.B. ein Vergleich zwischen den Pingzeiten/ Datendurchsatzraten der alten und neuen Version (nicht nur zur Festplatte).

    Ein wirklich schönes Review…. ich schaue gerade meine Kreditkarte an und ich bin noch unschlüssig. Denn bei mir wäre es nicht nur die Airportstation, sondern auch noch die USB Festplatte die dazukäme, da ich nur Firewire 800 Platten besitze.

  • http://www.admartinator.de ad

    Zum Datendurchsatz lies dir mal das hier durch und denk dir deinen Teil:
    http://discussions.apple.com/t.....8;tstart=0
    :wink:

  • mat z.

    Kann ich zwei externe USB Platten im Raid Level mit der AEBS verbinden?

  • http://www.milesfiles.de MILE

    @klubbing:
    Klar wäre es doppelt gemoppelt, aber dir geht es ja dann schließlich darum den höheren Speed der AEBS zu nutzen, auch wenn du schon einen Router integriert hast, also was soll’s…?! ;)

  • mds

    Was geschieht eigentlich, wenn mehrere Benutzer auf die gleiche Datei auf der am Router hängenden Festplatte zugreifen möchten?

  • http://www.admartinator.de ad

    Ist ein ganz normales Netzlaufwerk. Was passiert, wenn man es dort tut? Keine Ahnung – hab’s noch nicht ausprobiert.

  • mds

    OK!

    Ich habe jetzt probeweise einige MP3-Dateien auf die Festplatte an der AirPort Extreme verschoben und danach per Mausklick in die iTunes-Bibliothek gezogen. Gibt es einen Grund, wieso iTunes die Dateien auf der externen Festplatte verdoppelt?

    Die Dateien werden nicht auf die lokale Festplatte kopiert, das habe ich deaktiviert.

  • http://www.admartinator.de ad

    Was heißt verdoppelt? In der Library und im Quellordner? Oder zweimal in der Library?

  • mds

    Auf der externen Festplatte, ich kopiere meine MP3-Dateien nicht in die Library.

  • conception

    Wie “fühlt” sich iTunes über WLAN eigentlich an? Als Beispiel: Wenn ich mein Archiv auf ein Netzlaufwerk auslagere kommt es bei “durchscrollen” zu leichten rucklern – das ganze ist also nicht mehr ganz so füssig. Zum Vergleich: per Ethernet 100 erreiche ich nur Datenraten von 4-5MB pro Sek.
    Welche Hardware wird wohl nötig sein um keinen Unterschied zwischen Interner Festplatte und Netzlaufwerk zu spühren? Bei meiner USB Festplatte merke ich doch auch keinen Unterschied!

  • http://www.admartinator.de ad

    Das mit dem Ruckeln ist bei mir auch so.

  • http://www.themaverick.de TheMaverick

    Ich hab meine am 9. Februar 21 Uhr bestellt und laut Apple und TNT ist es jetzt gerade in der Zustellung. Das nenn ich mal ne schnelle Lieferung, wo es doch für anfang März angekündigt war in meiner Mail.

    Was habt ihr für Ruckeln bei iTunes ?
    Die datenbank in iTunes solltet ihr schon auf dem Rechner liegen haben und nur die mp3s verknüpft auf externen Festplatten. Beim Abspielen über wlan, also von Wlan Platte auf den Rechner und von dort weiter zur Airport Express geht problemlos und absolut flüssig. Leider nur etwas zeitversetzt, was eine Wlan Anbindung für Filme (dann mit der Software Airfoil) nicht möglich macht, da der ton immer 2 sec nach dem Film ausgestrahlt wird.

    Heute abend gibts dann hoffentlich ne auspackzeremonie und weitere einzelheiten über Hard und Software, sowie Benchmarks etc.

  • http://www.admartinator.de ad

    [quote comment="9714"]
    Was habt ihr für Ruckeln bei iTunes ?
    Coverflow ruckelt ein wenig beim Durchscrollen. Sonst nix.
    Die BD-Datei an sich ist ja wohl das kleinste Übel.

  • http://www.macblogger.de macblogger

    Moin,
    da scheint es einen WPA2 Bug bei der AEBS zu geben:

    http://www.mactechnews.de/index.php?id=15814

    Schon was davon bemerkt?

    Entweder nimmt man eine andere Verschlüsselung, oder wartet auf ein Update…

  • http://www.admartinator.de ad

    [quote comment="9726"]da scheint es einen WPA2 Bug bei der AEBS zu geben:

    http://www.mactechnews.de/index.php?id=15814

    Schon was davon bemerkt?

    Mal abgesehen davon, dass die AEBS in Deutschland und anderen europäischen Ländern eh in der Geschwindigkeit kastriert ist, habe ich davon nichts bemerkt.

  • http://www.the-nils.de Nils

    Mich würde ja mal interessieren was in dem Bild (http://www.admartinator.de/wp-...../aebs5.jpg) das für zwei Programme sind in Deiner TopLeiste… die Note (iTunes Controller?) und die Schere (Bildschirmgrabber?).

    Gruß,

    Nils

  • http://www.admartinator.de ad
  • http://www.the-nils.de Nils

    Muchos Gracias, hombre.

  • http://www.blog.themaverick.de TheMaverick

    [quote comment="9726"]Moin,
    da scheint es einen WPA2 Bug bei der AEBS zu geben:

    http://www.mactechnews.de/index.php?id=15814

    Schon was davon bemerkt?

    Ja, leider. Also wenn ich von einer meiner an die Airport angeschlossene Platte einen DivX oder Xvid Codierten Film abspielen möchte, stockt der Film alle 8 sec für ca 1 sec. Bei der Netzwerkanzeige springt in der zeit der duchsatz von ca 500 kb auf unter 120kb per sec
    Ich hoffe Apple rüstet da bald nach.

    Außerdem nerft mich tierisch, dass die Festplatten nie herunterfahren. Die Festplatte und der Lüfter in den M9 Gehäusen sind jetzt fast lauter als mein alter K6/2 Serverrechner, der duch dieses Gerät eigentlich abgelöst werden sollte, weil der Server so laut ist.
    http://flickr.com/photos/thema.....535951878/

  • mds

    Einige Anmerkungen:

    1. Schade, dass man die AirPort Extreme nur über ein Programm konfigurieren kann, das unter einem aktuellen Mac OS X oder unter Windows XP SP2 läuft. Benutzer von anderen Betriebssystemen bleiben ausser vor und auch wer eines der beiden unterstützten Betriebssysteme nutzt, ist von Apple abhängig.

    2. Schade, dass die AirPort Extreme standardmässig nur keine Verschlüsselung oder “Verschlüsselung” per WEP anbietet. Einmal mehr zeigt sich Apple nicht sicherheitsbewusst.

    3. Schade, dass man bei der Wahl der Übertragungsvarianten beschränkt ist und beispielsweise nicht n/g oder n/a/g wählen kann (möglich sind folgende Varianten: n mit b/g, n (2,4 GHz), n mit a, n (5 GHz).

  • http://www.admartinator.de ad

    zu 2.) verstehe ich nicht – ich hab WPA2.

    zu 3.) Wenn es technisch machbar wäre, gäbe es die Auswahl sicher.

  • mds

    Ich habe es unter http://brain10.net/blox/macmac.....uesselung/ gelesen und war froh um diese Bestätigung, da ich bei der Installation selbst auch kaum fassen konnte, dass WPA oder WPA2 nicht zur Auswahl standen.

  • http://www.admartinator.de ad

    Das ist Blödsinn. Der Screenshot auf der Seite zeigt die alte Admin-Software. Wenn man damit die neue AEBS konfigurieren will, kann sowas schon mal vorkommen. :hehehe:

  • mds

    Noch eine Anmerkung: Die Datenübertragung zwischen zwei Computern, die an der AirPort Extreme hängen (einmal per n-WLAN, einmal per 100er-LAN) ist deutlich schneller als die Datenübertragung zwischen einem Computer, der per n-WLAN an der AirPort Extreme hängt, und einer USB-Festplatte, die ebenfalls an der AirPort Extreme hängt. Woran könnte das liegen?

  • mds

    [quote comment="9936"]Das ist Blödsinn. Der Screenshot auf der Seite zeigt die alte Admin-Software. Wenn man damit die neue AEBS konfigurieren will, kann sowas schon mal vorkommen. :hehehe:

    Liefert Apple veraltete Software?

    Das könnte meine Probleme bei der Installation erklären! ;) WPA konnte ich dann übrigens nach der Installation konfigurieren. Mein Hauptproblem nach der Installation war herauszufinden, welches der vielen Programme, die Airport xyz heissen, das richtige war… ;)

  • http://www.admartinator.de ad

    [quote comment="9938"]Noch eine Anmerkung: Die Datenübertragung zwischen zwei Computern, die an der AirPort Extreme hängen (einmal per n-WLAN, einmal per 100er-LAN) ist deutlich schneller als die Datenübertragung zwischen einem Computer, der per n-WLAN an der AirPort Extreme hängt, und einer USB-Festplatte, die ebenfalls an der AirPort Extreme hängt. Woran könnte das liegen?

    Hui, du gehst aber in’s Eingemachte. Weiß ich nicht. Würde ich mal in den Apple-Discussions fragen. Da gibt’s ne Menge Spezis.

    [quote comment="9939"]
    Liefert Apple veraltete Software?

    Bei mir war die neue dabei. ;)

    (siehe Screenshot im Beitrag)

  • mds

    Jedenfalls funktioniert es auch bei mir… Sorgen bereitet mir bloss noch die Verbindungsgeschwindigkeit ins Internet; mit dem bisherigen Router (g-Modus) konnte ich die 10 MBit-Verbindung knapp ausnützen, mit der neuen AirPort Extreme (b/g/n-Modus) nur noch zur Hälfte… da steckt noch der Wurm drin! :(

  • http://www.themaverick.de TheMaverick

    [quote comment="9933"]

    2. Schade, dass die AirPort Extreme standardmässig nur keine Verschlüsselung oder “Verschlüsselung” per WEP anbietet. Einmal mehr zeigt sich Apple nicht sicherheitsbewusst.

    Das liegt daran, daß du das alte Konfigurationstool verwendest. Bei der neuen n-airport ist eine CD mit den neuen verwaltungstools dabei. Lösch nach der installation das alte Airport verwaltungstool (das, ohne ddem weißen runden Wlan-Logo mit den blauen halbkreisen)
    das neue Tool bietet alle nötigen Einstellungsmöglichkeiten auch für WPA undd WPA2, ist aber dennoch abwärtskompatibel um Airport Express zu verwalten.

  • mds

    Nach der Installation konnte ich problemlos WPA auswählen. Mit der Installation ab CD werden offensichtlich auch ältere Dienstprogramme auf das System kopiert, denn ich hatte bislang einen Router, der ohne spezielle Software auf dem Mac funktionierte. Das Problem kann also nicht daran liegen, dass ich alte, bereits installierte Software genutzt habe.

    Und jetzt läuft es ja sowieso! :)

  • irgendeiner

    [quote comment="9938"]Noch eine Anmerkung: Die Datenübertragung zwischen zwei Computern, die an der AirPort Extreme hängen (einmal per n-WLAN, einmal per 100er-LAN) ist deutlich schneller als die Datenübertragung zwischen einem Computer, der per n-WLAN an der AirPort Extreme hängt, und einer USB-Festplatte, die ebenfalls an der AirPort Extreme hängt. Woran könnte das liegen?

    Das liegt wohl daran, dass die Umsetzung USB –> LAN vergleichsweise rechenintensiv ist und die CPU der Airport Basis daher die Geschwindigkeit limitiert. Nahezu alle billigen NAS haben das Problem…

  • mds

    Weitere Anmerkungen:

    (-) Es ist wirklich lästig, dass die externe Festplatte ständig läuft. Man verschwendet so nicht nur Strom, sondern auch der Lärm der Festplattenlüftung ist störend. Die Lüftung ist nicht laut, aber ohne andere Lärmquellen hört man sie deutlich und störend.

    (-) uPnP wird vom Router nicht unterstützt, was vor allem für Windows-Benutzer einen grossen Nachteil darstellen dürfte. Im Bezug auf P2P weiss ich nicht, wie leistungsfähig die AirPort Extreme ist, aber nach den ersten Erfahrung scheint mir, dass das Gerät schnell einmal an Grenzen stösst (Verbindungszahl).

    (+) Die Verbindungsgeschwindigkeit ist schneller als im früheren g-WLAN. Dort erreichte die Verbindungsgeschwindigkeit jeweils 54 Mbit/s, nun erreiche ich im b/g/n-WLAN im Schnitt schätzungsweise 125 Mbit/s. Bitte beachten: Verbindungsgeschwindigkeit != Übertragungsgeschwindigkeit, aber immerhin! :)

  • mds

    (-) Via iTunes drei Audio-CDs gebrannt, die Musikdateien liegen auf der Festplatte an der AirPort Extreme. Fazit: Zwei der drei CDs weisen viele hörbare Fehler auf. Kein AirPort Extreme-Problem, aber kein gutes Zeugnis für iTunes!

  • mds

    [quote comment="9968"][quote comment="9938"]Noch eine Anmerkung: Die Datenübertragung zwischen zwei Computern, die an der AirPort Extreme hängen (einmal per n-WLAN, einmal per 100er-LAN) ist deutlich schneller als die Datenübertragung zwischen einem Computer, der per n-WLAN an der AirPort Extreme hängt, und einer USB-Festplatte, die ebenfalls an der AirPort Extreme hängt. Woran könnte das liegen?

    Das liegt wohl daran, dass die Umsetzung USB –> LAN vergleichsweise rechenintensiv ist und die CPU der Airport Basis daher die Geschwindigkeit limitiert. Nahezu alle billigen NAS haben das Problem…

    Ja und nein. Bei der Verbindung per WLAN erreiche ich im b/g/n-Modus und im n-Modus in etwa die gleiche Geschwindigkeit. Per LAN hingegen ist die Geschwindigkeit rund 1/3 schneller. Die Umsetzung USB/LAN erfolgt anscheinend effizienter als die Umsetzung USB/WLAN.

  • http://www.admartinator.de ad

    @mds: Du kommst ja aus der Schweiz, oder? Hast du mal den Unterschied zwischen 802.11n/Schweiz und 802.11n/Deutschland getestet? ;)

  • mds

    [quote comment="9981"]@mds: Du kommst ja aus der Schweiz, oder? Hast du mal den Unterschied zwischen 802.11n/Schweiz und 802.11n/Deutschland getestet? ;)

    Ja, das ist richtig.

    Einen Geschwindigkeitstest habe ich nicht durchgeführt. In den WLAN-Einstellungen erhält man als “Schweizer” die zusätzliche Option “Kanalbreite ausnutzen”, als “Deutscher” fehlt diese Option.

    Mittlerweile nutze ich zwei Router um g- und n-WLAN zu trennen, wobei der g-Router am Internet hängt. So erzielt man per n-WLAN eine hohe Geschwindigkeit, ohne dass ich auf den Komfort des bisherigen g-Routers mit DD-WRT verzichten müsste.

    Die AirPort Extreme ist nicht perfekt, aber die n-WLAN-Geschwindigkeiten machen Spass und die externe Festplatte ist auch nützlich. In diesem Zusammenhang besteht leider auch noch der grösste Bug, der fehlende Standby-Modus. Ich hoffe, Apple liefert den noch nach! :D

  • mds

    Noch eine Beobachtung: Du hast geschrieben, die Signalstärke der neuen AirPort Extreme so höher im Vergleich zu Deinem früheren WLAN-Router von Apple. Ich schliesse daraus, dass Dein früher Router schwach auf der Brust war. Im direkten Vergleich sendet mein g-Router nämlich etwa 15 Prozent stärker als meine neue AirPort Extreme (15 Prozentpunkte Differenz, genauer gesagt).

  • http://www.admartinator.de ad

    Guck mal oben auf den unteren Screenshot.

  • mds

    [quote comment="9986"]Guck mal oben auf den unteren Screenshot.

    Ich wollte mit meinem Kommentar nicht ausdrücken, Deine Beobachtung sei falsch, ist ja sowieso relativ. Für meine Konfiguration kann ich Deine Beobachtung aber nicht bestätigen, das heisst Apple hat wohl die Signalstärke erhöht, aber sensationell ist sie immer noch nicht.

  • Tom

    Hallo,

    wo finde ich das Fenster, das du im letzten Bild angezeigt hast? Das mit der Signalanalyse.

    Für einen Tipp wär ich sehr dankbar.

  • http://www.admartinator.de ad

    Das ist iStumbler – siehe Kommentar Nr. 4 ;)

  • jogovogo

    Hallo zusammen,

    hier ist eine gute Anleitung für den Umbau des ersten Macbookpro mit der nKarte.
    http://nw.inetpool.de

    Irgendwie hat der eine 270 Geschwindigkeit! :razz:

  • http://www.themaverick.de TheMaverick

    Nach einer langen Diskussion mit dem Apple-Support habe ich mich entschlossen das Gerät zurück gehen zu lassen. Die Festplattten sind im Dauerbetrieb, laufen dabei richtig heiss und die Lebensdauer reduziert sich dadurch drastisch. Der Apple-Support konnte einen Patch in der Firmware für das nachrüsten dieses Features nicht bestätigen. Es werden nichmal überlegungen dazu geführt. Das die Festplatten im Dauerbetrieb bleiben und heiss werden wird als “normal” angesehen.
    Schade.

  • mds
  • http://web.mac.com/a_heiniger76 alex

    Hallo
    Habe hier noch eine Frage zur neuen AirPort Extreme Basisstation.

    Hast du auch Geschwindigkeitseinbussen bei der Übertragungsgeschwindigkeit des Internets?
    Ich benutze ADSL 2000/100 (WPA/WPA2)

    Ich machte gestern einen Geschwindigkeits-Test über eine Homepage(http://www.speedtest.ch).
    Ich kam mit der Basisstation auf 24kb/s und als ich das ADSL-Modem direkt am iMac anschloss auf 46kb/s

  • Rolf

    Hallo,
    habe AEBS (hängt an DSL-Modem) installiert auf Dual 2 GHz G5, Netzwerk wird erkannt – ich kann nur kein Internet bekommen, weil ich die Providerdaten nirgendwo eintragen kann – von wegen problemlose Installation!

    Gruß Rolf

  • http://www.admartinator.de ad

    Dann hast du den falschen Modus gewählt. Klick mal doppelt auf in der linken Spalte auf die Station. Irgendwo kannst du dann einstellen, dass die Verbindung nicht via Netz, sondern über PPoE hergestellt werden soll. Dann kannst du die Daten eintragen.
    Bin gerade nicht zu Hause, sonst hätte ich dir es genau sagen können. Sorry.

  • http://senfundkren.blogspot.com Kurt

    Hallo ad, ich habe getrennt beim PB G4 und beim iMac G5 das Ethernet-Modem und das Internet installiert, geht ja auch gar nicht anders. Dann die AEBS am PB mit Funktionskontrolle und jetzt den iMac und dann die ext. HD angehängt. Vom iMac schreibe ich jetzt auch die Nachricht über die AEBS. Wenn ich aber jetzt mit beiden Maschinen an die AEBS gehe, dann erkennen zwar beide die HD, jedoch ins Internet komme ich nur mit dem iMac.
    Hätte ich bei der Modeminstallation die Multiuserlösung anwenden sollen oder hast du sonst eine Idee an was ich da scheitere. Ich dachte ich kann mir den Multiuserschmarren jetzt schenken, ich habe ja die AEBS ?

  • http://senfundkren.blogspot.com Kurt

    Nochmals bin ich da, stelle fest, dass alle paar Minuten (zwischen 3 und 37 Minuen) die Verbindung weg ist, das ist mir aber neu. Bis dato war sie so eingestellt, dass nach 8 Stunden die Leitung gekappt wird. Ist das bekannt ? Oder gibt es auch da wieder irgendeinen Trick ?

  • http://www.admartinator.de ad

    Kurt, so ganz schlau werde ich nicht daraus, wie du das angeschlossen hast. Vielleicht schreibst du mir noch mal ne Mail oder wir machen mal eine Skype- oder iChat Session am Wochenende draus?

    (Da könnte man mit Christoph sogar mal einen Podcast draus machen! *Idee*)

  • Lutz

    Kann man an die AEBS auch über die eingebauten Ethernet Schnittstellen entsprechende externe Festplatten anschließen, die man auf Desktop des über WLAN angebundenen Macs auch zu sehen bekommt?